Herzlich Willkommen.
Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Beiträge von Sophie Elmenthaler.

Wer glaubt, wird tätig!


Interreligiöse Bündnisse sind wichtig für eine demokratische, offene Gesellschaft – das dachten sich in den 1950er Jahren schon die Alliierten, als sie in Berlin die ersten Gesellschaften gründeten. Und heute? Ist die Arbeit von Menschen, die ein friedliches Miteinander als wichtigen Teil ihres Glaubens betrachten, wichtiger denn je. Feature im rbb Kulturradio.

Trailer: The War on My Phone

Ein Film über den Krieg in Syrien, der die Menschen, die vor ihm geflohen sind, überall hinverfolgt: Über ihre Smartphones lassen sie uns am Leben ihrer Angehörigen im Kriegsgebiet teilhaben. So werden aus anonymen Opfern Menschen, aus unpersönlicher Berichterstattung berührende Einzelschicksale.

Embryonen in Fiqh und Halacha

Jüdische und muslimische Theolog_innen sind sich in vielen Fragen der Bioethik einiger als die christlichen Kirchen, vor allem bei der Reproduktionsmedizin. Das ging zumindest aus der dialogischen Ringvorlesung zum Thema mit Laurie Zoloth und İlhan İkılıç im Jüdischen Museum Berlin hervor. Bericht auf Domradio.de.

Men in Hijab

Slutwalk London 2011 - 08Im Iran demonstrieren Männer und Frauen unter dem Hashtag #meninhijab gegen den staatlich verordneten Kopftuchzwang, in dem sie die Kopfbedeckung tauschen. Ein guter Anfang, aber da geht noch was: Kommentar auf freitag.de

Nein ist nicht genug

no is noDie „Nein heißt nein“-Kampagne will das Sexualstrafrecht in Deutschland reformieren: Wer ein „nein“ zu Geschlechtsverkehr missachtet, soll künftig als Vergewaltiger gelten, auch ohne massive Gewaltanwendung und Widerstand des Opfers. Klingt revolutionär, ist aber ein uraltes Modell. Richtig innovativ wäre ein Aushandlungsmodell. Beitrag für die philosophische Sendung „Sein und Streit“ im Deutschlandradio.